Jede Menge kauzige Charaktere – Die phantastische Welt des britischen Illustrators Chris Riddell

IMG_9410_14684788001

Durch ein Bild in der SZ, das wir uns in der Schule zusammen angesehen haben, sind wir auf eine interessante Ausstellung aufmerksam geworden. Einen der bekanntesten Kinderbuchillustratoren Großbritanniens kann man derzeit ganz in der Nähe zum ersten Male intensiv kennen lernen: Chris Riddell! Besichtigen kann man seine phantastischen Kinder- und Jugendbucharbeiten in der repräsentativen Schau in der „Internationalen Jugendbibliothek“ im Schloss Blutenburg in München.

Seine Werke sind in der Wehrgang-Galerie und in den Vitrinen im Lesesaal seit dem 18. Februar und noch bis zum 27. Juli von Mo.-Fr., 10-16 Uhr und Sa/So, 14-17 Uhr zu bestaunen. Der 53jährige Brite gibt dort einen Einblick in sein Schaffen mit 100 schwarz-weißen und farbigen Original – Illustrationen sowie mit ausgewählten Skizzenbüchern zu den „verschrobenen Kreaturen und eigensinnigen Helden“, wie seine Charaktere in einer Besprechung der SZ umschrieben worden sind, s.u.

Außerdem bietet die Ausstellung einen Einblick in die weit mehr als 150 Kinder- und Jugendbücher, die der Brite in den vergangenen 30 Jahren illustriert hat. So findet man dort seine Serien-Heldin Ada von Goth oder seinen Serien-Helden Twig, deren Geschichten alle in Zusammenarbeit mit dem Autor Paul Stewart entstanden sind. Mit ihm, einem engen Freund, arbeitet er inzwischen seit 15 Jahren zusammen. In ihren gemeinsam erarbeiteten Büchern setzt der Illustrator nie auf die äußere Schönheit der Figuren, sondern arbeitet ihre charakterliche Schrulligkeit heraus. Anfang dieses Jahres war die beiden Künstler zusammen unterwegs auf einer Lesereise durch Deutschland, bei der sie auch zu Gast in München auf Schloss Blutenburg waren. Riddell überraschte dort das Publikum mit seinem guten Deutsch.

Doch wie kommt es eigentlich, dass wir heute diese wunderbare Kunst von Chris Riddell bewundern können? Eigentlich haben wir dies alles seinen Eltern zu verdanken. Geboren wurde er als eines von vier Kindern am 13.04.1962 in Kapstadt, Südafrika. Als Riddell ein Jahr alt war, zog seine Familie nach England. In den Sonntagspredigten seines Vaters in der Church of England verhielt sich damals der kleine Chris so ungezogen, dass seine Mutter ihm Papier und Zeichenstifte versprechen musste, um ihn ruhig zu stellen. Und ab da wusste der Kleine, was er will: „Zeichnen und mit Weingummis gefüttert werden!“ So sind also seine ersten Werke entstanden: Sonntags, auf der harten Kirchenbank, neben der Mutter, die immer ein paar Weingummis für ihren Chris dabei hatte.

Heute zeichnet er lieber an seinem Schreibtisch. Der steht in Brighton, wo er mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt. Aus dem aus Langeweile zeichnenden Kind ist ein Profi geworden, der Illustration an der „Brighton Polytechnic University“ studiert hat. Wenn er arbeitet, entstehen zuerst Skizzen mit Bleistift, welche später mit dünnem Pinsel und wasserfester Tusche nachgezogen werden. Wenn es dann doch nicht eine seiner geliebten Schwarz-Weiß Zeichnungen wird, kommt noch konzentrierte Aquarellfarbe zum Einsatz. Seine Zeichnungen kennen viele Briten aus der Sonntagszeitung „The Observer“, für den er seit 20 Jahren als „political cartoonist“ tätig ist.

Nach vielen Preisen, die er im Laufe der Jahre bekommen hat, ist Chris Riddell im vergangenen Sommer zum britischen „Children´s Laureate“ ernannt worden, womit er für zwei Jahre im Dauereinsatz ist, um Kinder auf der Insel zum „Kreativen Krickelkrakel“ zu animieren. Diese Auszeichnung als ein Botschafter für Kinder- und Jugendliteratur ist in England eine große Ehre. – An alle, die jetzt Lust bekommen haben, sich von den Werken verzaubern zu lassen – auf der Homepage der „Internationen Jugendbibliothek“ kann man mehr zu der Ausstellung erfahren, die jetzt noch zu sehen ist:

http://www.ijb.de/ausstellungen/single/article/auf-der-suche-nach-vollkommener-verschrobenheit/31.html

Wer sich einige von seinen Zeichnungen anschauen will, kann auf die folgenden Seiten gehen und unter dem letzten Link ein interessantes Interview finden:

https://www.theguardian.com/childrens-books-site/gallery/2015/jun/09/chris-riddell-childrens-laureate-best-illustrations

https://www.theguardian.com/books/gallery/2016/may/14/sats-tests-with-actual-teeth-chris-riddells-grotesque-grammar-in-pictures

http://chrisriddellblog.tumblr.com

http://www.kinderbuch-couch.de/interview-chris-riddell.html

 

Quellen:

http://www.ijb.de/fileadmin/Daten/Pdfs/2016/Riddell-Flyer-lang__klein.pdf

http://www.sueddeutsche.de/kultur/ausstellung-zeichenstifte-und-weingummis-1.2874549

http://www.lovereading4kids.co.uk/author/1223/Chris-Riddell.html

http://www.piper-fantasy.de/lexikon/riddell-chris

http://www.knesebeck-verlag.de/chris_riddell_zu_gast_in_muenchen/n-1/42

https://de.wikipedia.org/wiki/Chris_Riddell

https://en.wikipedia.org/wiki/Chris_Riddell

https://www.panmacmillan.com/authors/chris-riddell

http://www.childrenslaureate.org.uk/chris-riddell/biography

Alexandra und Katrin, 10A

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*