Berufsorientierung auf dem „GirlsDay“

36

Am 28. 04. 2016 wurde in ganz Deutschland ein „GirlsDay“ veranstaltet, das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. Es wurden Türen von Unternehmen, Betrieben und Hochschulen für Schülerinnen ab der fünften Klasse geöffnet.

An diesem Tag erfuhren die Mädchen an vielen Orten etwas über Berufe und Studienplätze im Bereich IT, Handwerk, Technik und Naturwissenschaften, in denen eher weniger Frauen arbeiten. Die „Berufsfachschule für Technische Assistentinnen für Informatik“ der GBS (Gemeinnützige GmbH für Berufsbildende Schulen) in München bot fünfzehn Mädchen die Möglichkeit, einen Tag lang in die Welt der Informatik hinein zu schnuppern.

Als erstes durften wir mit anschauen, wie eine Skizze von einem Gecko auf dem Computer gemacht wurde und anschließend von einem 3-D Drucker Schicht für Schicht aus Kunststoff gedruckt wurde. Dies dauerte bis zu einer Stunde, aber am Ende des Tages konnte jedes Mädchen ein Tier mit nach Hause nehmen.

Danach bauten wir mit Hilfe eines Lehrers und eines ehemaligen Schülers der Berufsfachschule einen funktionsfähigen PC zusammen. Nach dem Zusammenbauen und Wiederauseinandernehmen des PCs durften wir unsere eigene Android-App programmieren. Mit der App konnten wir schließlich unsere Fotos bemalen und sie mit anderen teilen.

Nach einer Pause erstellten wir eine Simulation am Computer, die uns den Transport von Daten durch das Internet zeigte. Diese Simulation baute jedes Mädchen am Computer mit virtuellen Routern, Switches und PC’s und beobachtete am Ende den Weg der IT-Pakete durch das selbst geschaffene kleine Internet. Zum Abschluss gab es noch eine kleine Life-Hack-Show, die uns erklärte, wie man ein anderes Wlan-Passwort knacken kann und wie wir unser eigenes davor bewahren können.

Milijana, 9D

Ein Gedanke zu “Berufsorientierung auf dem „GirlsDay“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*