¡Bienvenidos!

Spanische Schüler zu Besuch in Penzberg

Artikel 20
¡Bienvenidos! – das war das Wort, das auf einem bunt gemalten Banner, im Eingangsbereich der Mensa hängend, stand, als unsere spanischen Austauschschüler am Freitag, den 11. 03. 2016, zum ersten Mal ein deutsches Gymnasium betraten.

Fast eine ganze Woche lang wurden die 14- bis 15jährigen Schüler aus Granada mit vollem Programm von uns Schülern und unseren Lehrern, Frau Götzer und Frau Ygit, verwöhnt, wobei es vielen der beteiligten Jugendlichen am Ende dieser gemeinsamen Tage ziemlich an Schlaf und Energie mangelte.

Es begann mit einer Einführung von unserem Schulleiter Herrn Kerscher und Frau Götzer auf Spanisch und mit einer Schulhausführung, nachdem die Gastschüler am Vorabend mit dem Flugzeug angekommen waren. Danach besuchten die Spanier mit Orientierungshilfe unsererseits Englisch- und Deutschstunden der fünften und siebten Klasse, bevor sie am frühen Mittag ein typisch bayerisches Weißwurstfrühstück genossen. Gleich darauf ging es mit einem Ausflug in die Brauerei in Murnau weiter, von dem sie begeistert am Abend zurückkehrten. Doch der Tag war noch nicht vorbei – mit einer unvergesslichen Party bis spät in die Nacht hinein brachten wir sie schließlich ans Ende ihrer Kräfte.

Am Samstag wurde es auch nichts mit dem Entspannen: Einige deutsche Schüler gingen mit ihren Partnern nach München zum Shoppen, andere waren fleißig mit dem gemeinsamen Ausprobieren der spanischen Küche beschäftigt. Am Abend wollten die Deutschen, die schon 16 Jahre alt waren, auf die Q-Party gehen, konnten jedoch ihre jüngeren Partner dorthin nicht mitnehmen. Parallel trafen sich deshalb einfach alle unter 16jährigen, Spanier und Deutsche, bei mir zuhause und verbrachten einen lustigen Abend mit Kissenschlachten, Filmen auf Englisch und Mengen an Popcorn.

Am Sonntag war immer noch keine Ruhe. Einige waren beim Wandern, wir jedoch vergnügten uns mit ungefähr 15 Leuten im Wellenbad Penzberg und machten danach gemeinsam den McDonalds unsicher. Am Montagmorgen um sieben Uhr ging es dann gleich weiter: Ein Ausflug ins Salzburger Salzbergwerk beschäftigte uns und unsere Partner mitsamt Lehrern den ganzen Tag. Nach einer einigermaßen erholsamen Nacht besichtigten die andalusischen Schüler das Schloss Neuschwanstein und kamen bei ungewohnten Schneeballschlachten auf spaßige Ideen…  Nachmittags waren dann die meisten bei einer Mitschülerin gut aufgehoben, während wir noch Unterricht hatten.

Der vorletzte gemeinsame Tag enthielt für die Spanier einen interessanten Ausflug nach München und später am Abend ein gemeinsames Essen im „Berggeist“, das wir alle miteinander noch einmal sehr genossen. Am Donnerstag besuchten unsere Gäste dann nach einer kleinen Wanderung das Kloster Benediktbeuern, bevor sie sich schließlich schwermütig und unter vielen Dankesworten verabschiedeten.

Wir haben uns viel Mühe gegeben, die gemeinsame Woche für unsere Gastschüler möglichst schön zu gestalten, und es kam ausnahmslos positives Feedback, als diese anstrengende, aber tolle Woche vorbei war. Für uns war es anfangs ein bisschen schwer, uns mit ihnen zu verständigen, da keiner von ihnen Deutsch und alle nur mehr oder weniger verständlich Englisch sprechen konnten und unsere Spanischkenntnisse noch nicht für ausführliche Unterhaltungen ausgereicht haben, doch es war eine tolle Erfahrung, eine andere Kultur, andere Verhaltensweisen und eine andere Sprache erleben zu dürfen.

In der Woche vor den Pfingstferien fahren wir im Gegenzug nach Granada und freuen uns schon sehr darauf, mit unseren Austauschpartnern wieder zusammen zu treffen.

Rebecca, 10A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*